fcg - wiener lehrerInnen

Starker Beruf. Starke Vertretung.

Frühkarenz für Väter ("Papa-Monat")

pdf - Version

Quellen: § 29o VBG, § 58e LDG

Im öffentlichen Dienst ist es anlässlich der Geburt eines Kindes möglich, einen Urlaub unter Entfall der Bezüge (Frühkarenzurlaub) im Ausmaß von bis zu vier Wochen (im Zeitraum von der Geburt eines Kindes bis zum Ende des Beschäftigungsverbotes der Mutter) zu beantragen, wenn man in einer Ehe, eingetragenen Partnerschaft oder Lebensgemeinschaft und mit dem Kind im gemeinsamen Haushalt lebt. 
Die schriftliche Mitteilung der Inanspruchnahme hat spätestens 1 Woche vor dem beabsichtigten Antritt mittels Formular des SSR (siehe Formularserver „Frühkarenzurlaub für Väter unter Entfall der Bezüge“) im Dienstweg zu erfolgen. 
Wenn Bedienstete ein Kind, das noch nicht zwei Jahre alt ist, adoptieren oder in Adoptionsabsicht in unentgeltliche Pflege übernehmen, besteht ebenfalls ein Rechtsanspruch auf einen Frühkarenzurlaub. Die Meldung hat in diesem Fall spätestens am Tag der Adoption bzw. der Übernahme in unentgeltliche Pflege zu erfolgen. 
Die Kranken- und Pensionsversicherung bleiben aufrecht. Dienst- und besoldungsrechtlich ist der Frühkarenzurlaub wie eine Karenz nach dem Väterkarenzgesetz zu behandeln.