fcg - wiener lehrerInnen

Starker Beruf. Starke Vertretung.

Bildungskarenz im Pflichtschulbereich

pdf - Version

(Quelle: AMS/Arbeitsmarktservice, Broschüre des Sozialministeriums, Erkenntnis des VfGH) 

Allgemeines zur Bildungskarenz
• Die Bildungskarenz soll generell ArbeitnehmerInnen die Teilnahme an beruflichen Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen ermöglichen.
• ArbeitnehmerInnen können für mindestens 2 bis maximal 12 Monate von der Arbeit freigestellt werden.
• Während der Bildungskarenz erhält man Weiterbildungsgeld.
• Die Finanzierung der Bildungskarenz erfolgt auf Basis der Arbeitslosenversicherung.
• Die rechtlichen Grundlagen zur Bildungskarenz findet man im Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz (siehe AVRAG §11)
• Da pragmatisierte LehrerInnen keinen Arbeitslosenversicherungsbeitrag leisten, können sie keine Bildungskarenz beanspruchen!
• VertragslehrerInnen mit einem Dienstverhältnis zum Land Wien sind vom AVRAG ausgenommen, sodass sie ebenfalls keinen Anspruch auf Bildungskarenz hätten. Eine Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes (VfGH v. 20.6.2001, B 1960/99) macht dies allerdings möglich, wenn eine Karenzierung gegen Entfall der Bezüge zum Zweck der Weiterbildung mit dem Dienstgeber vereinbart wurde und auch die übrigen Voraussetzungen erfüllt werden.

Voraussetzungen für Bildungskarenz:
• Ein mindestens 6 Monate dauerndes ununterbrochenes Dienstverhältnis
• Schriftliches Einverständnis zwischen ArbeitnehmerIn und Arbeitgeber
• Der/Die Karenzierte muss die Anspruchsvoraussetzungen auf Arbeitslosengeld erfüllen.
• Teilnahme an einer Bildungsmaßnahme (Schriftlicher Nachweis!)

Allgemeine Hinweise:
• Während der Bildungskarenz besteht ein Kranken- und Unfallversicherungsschutz.
• Für die Zeit der Bildungskarenz bestehen weder Anspruch auf Urlaub noch auf Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.
• Für Abfertigungsansprüche wird die Zeit der Bildungskarenz nicht mitberechnet.

Zur Fortbildung:
• Die Fortbildung muss auch nicht im Zusammenhang mit dem Beruf stehen, sie muss aber anerkannt sein.
• Sie ist im In- und Ausland möglich.
• Da der Dienstgeber zustimmen muss, ist es empfehlenswert, den Dienstgeber über die Art der Fortbildung zu informieren. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Bildungskarenz.
• Beim Dienstgeber wird um „Karenz unter Entfall der Bezüge“ mit der Begründung „Bildungskarenz“ mittels Formular angesucht.
• Danach muss beim AMS ebenfalls mittels Formular („Bescheinigung zum Nachweis einer vereinbarten Bildungskarenz …. bei Beantragung von Weiterbildungsgeld“) um Bildungskarenz angesucht werden.